Hobo With A Shotgun

Wer denkt, er hätte schon alles gesehen und sei abgestumpft genug, wird durch Hobo with a Shotgun vermutlich eines Besseren belehrt. Mit seinem Debütstreifen zeigt Jason Eisener, dass Gewalt absolut eine Lösung sein kann.

In Scumtown, dem ehemaligen Hopetown herrscht die Gewalt. Drake und seine beiden Söhne haben die Macht übernommen und terrorisieren die Bevölkerung. Menschen werden zu lebendigen Piñatas gemacht oder mittels einer Stacheldrahtschlinge und einem Gullideckel enthauptet. Es gibt nur noch ein Gesetz, das Gesetz des Drake. Die Bevölkerung verschanzt sich im Privaten und schaut tatenlos dem gesellschaftlichen Verfall zu. Rutger Hauer aka der Hobo kommt per Zufall in die Stadt. Eigentlich will er nur soviel Geld sammeln, dass er sich seinen großen Wunsch, einen Rasenmäher, erfüllen kann. Als er einem Mädchen hilft, gerät er zwischen die Fronten und muss unter Schmerzen feststellen, dass die Polizei bis in die höchsten Kreise korrupt ist. Als er dann noch Zeuge eines Überfalls auf einen Laden wird, in dem er seinen geliebten Rasenmäher bewundert, platzt ihm der Kragen und er greift zur Shotgun. “He delivers justice – one shell at a time!“

Hobo with a Shotgun strotzt vor Gewaltszenen und besticht durch seine unendliche Brutalität und Explizitheit. Der Film verzichtet zudem nicht auf eine tiefgründige Moral und dies macht ihn auch noch pädagogisch besonders wertvoll. Die Rolle des engagierten Penners meistert Rutger Hauer übrigens fantastisch und auch die Nebenrollen sind für einen Low-Budget Streifen erstklassig besetzt.

Hobo with a Shotgun ist ein Film über Zivilcourage, Selbstjustiz und Opferbereitschaft, der zumindest die verweichlichte CRAP-MAGAZINE CREW in einen Schwebezustand zwischen Lachen und Kotzen versetzt hat und den wir deshalb wärmstens empfehlen.

______________________
D//D schauen sich gerne Filme an. Für das CRAP-MAGAZINE auch jeden Scheiß. Zuletzt schrieben sie über diesen grandiosen Film.

mehr zu Hobo With A Shotgun:
IMDB: 6.4
offizielle Website
DVD bei amazon



 
Facebook Share

One Comment

  1. Pingback

Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>