klobalisierungskritik:

das crap-magazine setzt sich für den kostenfreien zugang zu toiletten ein. nicht nur in entwicklungsländern wird menschen der kostenfreie zugang zu hygienischen toiletten verwehrt. auch bei uns werden arme menschen auf reisen brutal marginalisiert.

ein beispiel hierfür ist rail & fresh wc mit seinem standort in münchen, hauptbahnhof. die firma hinter rail & fresh wc aus nrw verdient sich ein goldenes näschen mit der notdurft der passant_innen. ein besuch auf dem stillen örtchen kostet hier glatte 100 eurocent, das ist 1 euro. 1 euro ist eine horrende stange geld, den andere gerade mal so in einer stunde verdienen. hier wird ausbeutung mit einem grundbedürfnis auf höchstem niveau betrieben. das ist ungerecht. der toilettengang muss für jederfrau und jedermann kostenlos sein.

gegen diese und alle anderen haarsträubenden ungerechtigkeiten, zieht das crap-magazine von heute an zu felde. wir schweigen nicht länger und schreien uns unsere wut aus dem arsch:

nieder mit den kapitalisten, die sich an unserer unvollkommenheit bereichern!!

nieder mit den notdurftbeschränkungen an bahnhöfen, die unsere gesellschaft spalten!!

nieder mit den münzautomaten, die den kostenlosen zugang zu toiletten verweigern!!

unsere politiker_innen setzen sich für die millenniums-ziele der un ein, in denen der kostenlose zugang zu toiletten gefordert wird. aber vor der eigenen haustüre werden missstände und profitgier zum nachteil der großen bevölkerungsgruppen widerspruchslos hingenommen, um dem kapital in den arsch zu kriechen. deshalb fordern wir alle politiker_innen auf:

hört auf mit dieser ungerechtigkeit und widmet euch unserer scheiße!!

möchten wir wirklich in einer gesellschaft leben, in der es einen preis für alles gibt? sollte es nicht einige lebensbereiche geben in denen der staat seine verantwortung übernimmt und die drängendsten, durch die menschliche natur geschaffenen bedürfnisse, ernsthaft und ohne finanziellen hintergedanken erledigt?

da wir uns auf die feinen damen und herren in ihren schicken kostümen und anzügen, nicht mehr verlassen können, hat das crap-magazine, zusammen mit der initiative „arme scheißer_innen“ das bürgerbegehren „sozialisierung der bedürfnisanstalten. jetzt!“ initiiert. wir zählen auf eure stimme.

um den kapitalistischen scheißesammler_innen auch einen denkzettel zu senden, rufen wir alle crap-magazine leser_innen dazu auf:

beteiligt euch an der „das crap-magazine vs. das böse-aktion“.

boykottiert alle öffentlichen bedürfnisanstalten, postet was bei facebook oder schickt euren braunen denkzettel an die firmenzentrale eines ausbeuterischen unternehmens. mit unseren bedürfnissen werden sich skrupellos die taschen vollgestopft, mit unseren ausscheidungen werden öffentliche rohre verstopft.

ausscheider_innen aller länder vereinigt euch!

stimmt am 19. november 2012, dem welttoilettentag beim referendum „sozialisierung der bedürfnisanstalten. jetzt!“ mit ja und rettet die welt.

_____________________________________
CRAP-MAGAZINE, das führende Straßenmagazin im Bereich CRAP-Content, ist nicht nur gegen Klobalisierung, sondern setzt sich mit der Umsetztung der EU-Richtlinie (2011/67/EG = Kotneutralitätsrichtlinie) auch für die Erhaltung des Planeten ein. Durch das verantwortungsbewusste Ressourcenmanagement ist Grundstein für eine gerechte Welt gelegt. Read more…




 
Facebook Share
Next:
Previous:
»

Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>