Warum stöhnen Frauen beim Tittensex?

Claudia Christ geht den wirklich wichtigen Fragen auf den Grund. Heute: Warum stöhnen Frauen beim Tittensex?

Neulich war mir langweilig und horny war ich auch, also habe ich mir ein Bier aufgemacht und mich nackt an den Rechner gesetzt, um auf Pornoseiten zu surfen. Die Seite meines Vertrauens empfahl mir eine Sequenz, in der auch Tittensex vorkam. Die involvierte Dame hatte so enorme Brüste, dass es für den Kerl schon sehr geil gewesen sein muss. Was mich allerdings stutzig gemacht hat, ist, dass die großbusige Amazone lauter stöhnte und hechelte als ihr Stecher. Das wäre leicht zu erklären, wenn dieser Effekt nur in Pornos aufträte. Tut er aber nicht. Dabei ist die Handhabe doch immer irgendwie unpraktisch und bei der Frau werden keinerlei erogene Zonen stimuliert. Selbst die Nippel sind ja in der Regel zu weit weg.

Wie kann es also sein, dass ich und andere Frauen beim Tittensex stöhnen?

Hier meine drei Erklärungsversuche:

1.) Die Frauen möchten den Tittenficker scharf machen. Es handelt sich also um einen Akt reinster Nächstenliebe. Oder des Vorspiels.

2.) Die Frauen werden von der Geilheit des Mannes so erregt, dass sie dies mit Stöhnen ausdrücken. Ehrlich gesagt finde ich meine Brüste auch sehr hot. Und wenn ich daran Öl entlang laufen lasse und ein großer schöner Schwanz sich dazwischen reibt, der Mann es kaum noch aushält, weil er meine Titten so geil findet… Ja, das törnt schon an. Für eine Weile zumindest.

3.) Mein letzter Erklärungsversuch ist sehr gewagt. Er geht auf eine allseits bekannte These zurück: Männer finden Titten geil, weil diese sie an einen Arsch erinnern. Wenn Frauen also beim Tittenfick stöhnen, sagen sie damit insgeheim, dass sie einfach richtig von hinten genommen werden wollen.

Welche Erklärung nun auf euch zutrifft, ist völlig irrelevant.
Stöhnen ist in jedem Fall gut.
Also stöhnt, Babys, stöhnt!

__________________________________
Claudia Christ spricht offen und selbstbewusst über ihre sexuellen Angelegenheiten und Ansichten, zuletzt über „die Relevanz von Quantität“.

Check it out: www.crap-magazine.com/claudia


 
Facebook Share
Previous:
»

One Comment

  1. anthepa
    20.10.2012 21:36

    Mit welch scharfer Analytik Sie sich der Sache annehmen, Chapeau ! Denn an und für sich ist so ein Tittenfick ja eine der langweiligsten Angelegenheiten im Leben einer Frau.

Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>